Glossar S wie Strohpellets, Solarzellen, Stirlingmotor etc.
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » glossar » Glossar S
 

 Glossar S wie Strohpellets, Solarzellen, Stirlingmotor etc.


Schattenkraftwerk
Der Begriff Schattenkraftwerk wird überwiegend von Gegnern der Wind- und Solarenergie benutzt, die argumentieren, es müsse für einen Großteil der installierten Leistung aus Wind- und Solarkraftwerken die gleichwertige Leistung Kraftwerken bereitstehen.
Sekundärenergie
Sekundärenergie entsteht durch Umwandlung und unter Energieverlust aus Primärenergie.
Solaraktienindex
Der Solaraktienindex PPVX (Photon Photovoltaik Aktien Index) ist eine nicht-kommerzielle deutsche Finanzmarktindexierung zum Segment Solartechnologie, herausgegeben von den Zeitschriften "Photon" und "Öko-Invest", die am 1. August 2001 startete. Er enthält ausschließlich Unternehmen, die mindestens 50 Prozent ihres Umsatzes mit Solarenergie machen.
Solarchemie
Mit Hilfe der Solarenergie können Chemische Reaktionen in Gang gesetzt werden. Das können photochemische oder solarthermische Reaktionen sein.
Solarstrom
Solarstrom bezeichnet umgangssprachlich aus Sonnenenergie gewandelte elektrische Energie.
Solarzellen
Solarzellen wandeln das Licht direkt in Strom um. Eine Solarzelle liefert eine Spannung von ca. 0,6 Volt, abhängig von der Fläche und natürlich von der Lichtstärke. Durch Reihenschaltung der Zellen erhält man höhere Spanungen. Man spricht dann von Solarmodulen. In der Regel werden  36 Stück in Reihe geschaltet. Die Lebensdauer ist theoretisch unbegrenzt, da keine "Verschleissteile" enthalten sind. Da sie aber Witterungseinflüssen ausgesetzt sind ;können z.B. die ;elektrischen Kontakte schaden nehmen. Eine Garantie erhält man bei neuen Solarmodulen;von 20 bis 25 Jahren.
Solar Rallye
Verschiedene Organisationen veranstalten weltweit regelmäßig Rennen mit Solarfahrzeugen. Als Höhepunkt gilt das Rennen quer durch Australien, die World Solar Challenge, die alle zwei Jahre durchgeführt wird.
Solartechnik
Mit Solartechnik wird die technische Nutzung der Sonnenenergie bezeichnet. Aus der Sonnenstrahlung kann Wärme oder elektrische Energie gewonnen werden.
Solvent Yellow 124
Anfangs wurde das Heizöl rot eingefärbt, damit man es erkennen konnte wenn man es in Dieselfahrzeugen verwendete. Da dies aber relativ leicht zu entfernen ist, wird "Solvent Yellow 124“ zusätzlich beigemischt. Dies ist auch in sehr kleinen mengen nachweisbar.
spezifische Wärme
Die spezifische Wärme eines Stoffes ist eine seiner physikalischen Eigenschaften und bezeichnet dessen Wärmekapazität. Sie gibt also an, welche Energie man einem Kilogramm eines bestimmten Stoffes zuführen muss, um die Temperatur um ein Kelvin zu erhöhen.
Statoil
Statoil ASA hat Ihren Sitz in Stavanger in Norwegen und ist ein ehemaliger Staatsbetrieb der im Erdölgeschäft tätig ist. Die Mehrheit des Betriebs mit ca. 20.000 Mitarbeitern befindet sich immer noch in staatlicher Hand. Das börsennotierte Unternehmen ist in 28 Ländern vertreten.
Stirling-Motor
Der Stirlingmotor ist ein Heißluftmotor und setzt Wärme in mechanische Arbeit um. Er wird durch Gas angetrieben. Und da das Gas im inneren des Motors bleibt entstehen keine Emission oder Abgase. Dies bedeutet wiederum das der Stirlingmotor sehr leise arbeitet. Der Wirkungsgrad von Stirlingmotoren ist höher als der Wirkungsgrad von Verbrennungsmotoren. Der Stirlingmotor wurde 1816 vom damals 26-jährigen schottischen Geistlichen Robert Stirling erfunden. Er ist nach der Dampfmaschine die zweitälteste Wärmekraftmaschine. Stirling wollte mit seinem Motor eine Alternative zu den damals aufkommenden Hochdruckdampfmaschinen bieten, die zahlreiche Opfer durch Kesselexplosionen forderten.
weitere Infos
Strohpellets
Zur Herstellung der knapp zentimeterdicken und wenige Zentimeter langen Pellets wird Stroh sehr fein gehächselt und leicht befeuchtet damit die Bindung wird.. Hergestellt werden Sie mit Maschinen die auch zur Herstellung von Futterpellets dienen. Eine Tonne Strohpellets besitzt einen Heizwert von etwa 5000 kWh.
Stromsparlampen
siehe Energiesparlampen
Synthesegase
Synthesegase sind alle wasserstoffhaltigen Gasgemische, die in einer Synthesereaktion zum Einsatz kommen sollen.
Eintrag hinzufügen?
Benutzen Sie bitte dieses Formular
 Empfehlungen:
Mode
Die Seite rund um die Mode
Kfz Sound
Die Seite für Geräusche für Elektro-Autos
Hoteleinrichter Creaform
Hoteleinrichtungen und Hotelzimmer von Creaform
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar