Infos zu Elektroheizungen
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Infos zum Thema Energie, Energieträger, Rohstoffe etc » Infos zu Elektroheizungen
 

 Infos zu Elektroheizungen


Elektroheizungen

Eine Elektroheizung wird zur Erwärmung von Räumen verwendet und mit dem elektrischen Strom betrieben.
Elektroheizungen findet man in unterschiedlichen Lebensbereichen. Sie werden beispielsweise in Haushalten beim Elektroherd und der Waschmaschine sowie in der Industrie bei der Kunststoffverarbeitung eingesetzt. Unter Elektroheizungen versteht man in erster Linie induktive Heizungen, Widerstandsheizungen und elektrische Heizstrahler.
Elektroheizungen werden als Gebäudeheizungen für die Innenräume verwendet. Der Gesamtwirkungsgrad einschließend der Stromerzeugung gilt als problematisch, denn die Energiekosten, auch bei der Nutzung des billigen Nachtstroms, enorm hoch sind.
Bei einer elektrischen Nachtspeicherheizung wird der Wärmespeicher in den Schwachlastzeiten aufgeheizt. Diese Elektroheizung braucht trotz der Nutzung des Nachtstroms große Energiemenge und zeichnet sich eher als unflexibel.
Als Heizgebläse wird ein Vorgang bezeichnet, bei dem ein Ventilator über einen elektrischen Draht bläst, der sich dabei durch den Strom erwärmt.
Diese Art der Elektroheizung ist leicht, variabel einsetzbar und spontan. Von Nachteil sind die Unterhaltskosten, der Zugluft und Geräusche.
Teilspeicherheizungen sind Wärmespeicher, die aus Naturstein hergestellt und auf 80-90 °C elektrisch erwärmt werden. Vorteilhaft sind die Wärme, geringe Kosten und Platzbedarf. Außerdem entstehen bei Teilspeicherheizungen keine Folgekosten. Sie sind flexibel einsetzbar.
Von Nachteil ist die Oberfläche, die sich stark erhitzt. Es gibt Unterschiede bei der Verarbeitung des Wärmespeichers. Die Wärme wird meist quasioptisch übertragen.
Bei Elektroradiatoren wird Öl in einem Heizkörper erhitzt. Sie werden flexibel eingesetzt, sind preisgünstig und mobil. Bei der Nutzung entstehen aber relativ hohe Betriebskosten.
In Zentralheizsystemen können Zusatzheizungen eingebaut werden. Dafür setzt man in die Radiatoren einer Zentralheizung ein oder mehrere elektrische Heizstäbe ein, die man in Übergangszeiten als Heizung nutzen kann, was viel Energie spart und wiederum hohe Stromkosten erzeugt.
Flächenheizung wird in einem Baukörper wie die Wand, der Fußboden und die Decke eingebaut, der erwärmt wird und die Wärme in den Raum abgibt.
Wand-, Fußboden- und Deckenheizungen nutzen das Prinzip der Wärmestrahlung. Deckenheizungen sind von Vorteil, weil sie die Wärme von oben ausstrahlen. Die Wandheizungen erfordern mehr an elektrischer Energie, weil größere Entfernungen mit Wärme bestrahlt werden. Hier sind Staubverwirbelung und Konvektion zu erwarten.
Eine Fußbodenheizung erwärmt verstärkt die Raumobjekte wie Tische und Betten. Die Wärme kommt dabei logischerweise von unten durch die Infrarotstrahlung. Vorteilhaft bleibt, dass die Heizung unsichtbar und kostengünstig in der Installation ist. Andererseits betrachtet ist das Wärmeverhalten träge.
Kalte Flächen mit einer hohen Wärmekapazität schaffen es nur langsam, den Raum aufzuheizen. Von Nachteil sind die gesundheitsschädliche Elektrofelder, die beim Betrieb von Flächenheizungen entstehen. Flächenheizsysteme, betrieben mit dem Haushaltsstrom, verursachen im Vergleich zu Heizöl und Erdgas dreifach höhere Haushaltskosten.
 (© by content - 4u)
Tipp:

 Nachrichten Maserati
Maserati GranTurismo S
Weltpremiere auf dem Automobilsalon in Genf  
[mehr...] Mittwoch, 27. Februar 10:21

Maserati Quattroporte
Weitere Preise und Auszeichnungen für den Maserati Quattroporte  
[mehr...] Mittwoch, 20. Februar 10:02

Maserati Quattroporte
Maserati gewinnt zum fünften Mal in Folge die Auto Motor und Sport-Leserwahl  
[mehr...] Donnerstag, 31. Januar 14:10

Master Maserati 2008
Fortsetzung der erfolgreichen Maserati Fahrerkurse in 2008 mit aktualisierter Modellpalette  
[mehr...] Donnerstag, 24. Januar 11:07

Maserati Quattroporte Collezione Cento
Maserati auf der North American International Auto Show (NAIAS)  
[mehr...] Dienstag, 15. Januar 13:06

 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar