EnRo - Literatur zu erneuerbaren Energien
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Literatur » Literatur zu erneuerbaren Energien
 

 

Ökostromgesetz und Elektrizitätswesen
Erneuerbare Energiequellen bieten eine gewisse Gewähr für Nachhaltigkeit. Vom ökologischen Standpunkt aus betrachtet, stellt ihre vermehrte Nutzung (und unter dem Aspekt der Versorgungssicherheit die schrittweise Substitution der nicht-erneuerbaren Energiequellen) zweifellos einen unverzichtbaren Bestandteil einer vorausschauenden Energiepolitik dar. Problematisch sieht hingegen die andere Seite der Medaille - die ökonomische Perspektive - aus: Erneuerbare Energiequellen sind derzeit noch nicht wettbewerbsfähig, was auf absehbare Zeit hinsichtlich der Mehrzahl der einschlägigen Technologien auch so bleiben wird. Gerade deshalb sind Fördermechanismen erforderlich, um sowohl kurz- als auch längerfristig ihre Konkurrenzfähigkeit auf dem Elektrizitätsbinnenmarkt sicherzustellen. Die konkrete rechtliche Ausgestaltung dieser Fördermechanismen birgt naturgemäß aber auch reichlich Konfliktpotential in sich und zählt zu den heute am heftigsten umstrittenen Fragen des Elektrizitätsrechts. Die vorliegende Arbeit versucht, das in diesem Zusammenhang mittlerweile auf europäischer sowie auf nationaler Ebene bestehende Rechtsmaterial systematisch darzustellen und kritisch zu beleuchten. (Der Autor über sein Buch) Ökostrom Gesetze

mehr Infos/bestellen



Chance Energiekrise
Das Buch „Chance Energiekrise“ belegt, dass es realistische Strategien gibt, die Energiefrage bereits vor dem Ende des Ölzeitalters zu lösen. Notwendig ist eine schonungslose Analyse der dramatischen Folgen des Verbrauchs fossiler und atomarer Ressourcen. Dem stellen die Autoren eine hundertprozentige Versorgung mit Erneuerbaren Energien gegenüber, die laut Fell schneller als bisher vermutet erreichbar sei. Weder die Atomenergie noch unwirtschaftlich teure sogenannte CO2-freie Kohlekraftwerke würden dafür benötigt. Die renommierten Autoren des Buches liefern statt dessen eine optimistische Vision. Sie fordern einen grundsätzlichen Stopp des Ausstoßes aller klimaschädlicher Emissionen und zeigen dazu eine Fülle realistischer Wege. (Solarpraxis) (Buchpremiere) Chance Energiekrise

mehr Infos/bestellen


Integratives Öko-Marketing. Erfolgreiche Vermarktung ökologischer Produkte und Leistungen
Die Steigerung der Energie- und Ressourcenproduktivität ist eine zentrale Herausforderung für eine nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft im 21. Jahrhundert. Niedrigenergiehäuser, Bioprodukte, Drei-Liter-Autos und Car Sharing stellen technologische und soziale Innovationen dar, die zu einer Verbesserung der Öko-Effizienz beitragen. Frank-Martin Belz zeigt auf, wie solche Produkte und Leistungen erfolgreich jenseits der Öko-Nische vermarktet werden können. Er entwickelt ein zweistufiges Konzept des integrativen Öko-Marketing, das deutlich über bestehende Öko-Marketing-Ansätze hinausgeht. Das strategische und das operative Öko-Marketing behandeln die erfolgreiche Vermarktung innerhalb der gegebenen politischen und öffentlichen Rahmenbedingungen; das transformative Öko-Marketing beschäftigt sich mit der Veränderung der Rahmenbedingungen unter der Mitwirkung von Unternehmen, um damit die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Vermarktung zu schaffen. Die praktische Relevanz wird anhand der Bedürfnisfelder Wohnen, Ernähren und Mobilität dargestellt und durch Unternehmensbeispiele illustriert. Umschlagtext) Öko Marketing

mehr Infos/bestellen

 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar