Kürzung der Ölproduktion
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Montag, 27.10.2008 10:50

Kürzung der Ölproduktion

 

Glos zum Beschluss der OPEC über die Kürzung der Ölproduktion



"Ich hoffe, dass die von der OPEC beschlossene Kürzung der Ölproduktion nicht zu einem neuen Preisanstieg und damit zu einer weiteren Belastung der insgesamt rückläufigen Weltwirtschaft führt," sagte Bundeswirtschaftsminister Michael Glos, nachdem die OPEC beschlossen hat, die Förderung ab November um 1,5 Millionen Barrel pro Tag zurück zu nehmen.

Damit versucht das Ölkartell auf die Halbierung des Ölpreises seit Mitte Juli zu reagieren. Die Produktionskürzung fiel allerdings geringer aus, als im Vorfeld des Wiener Treffens diskutiert wurde. Einige Mitglieder hatten eine erheblich höhere Kürzung gefordert. OPEC hat mit 32 Millionen Barrel pro Tag nur einen Anteil von rund 40% an der weltweiten Produktion.

"Man kann sich vorstellen, dass einige ölproduzierende Länder den steilen Rückgang des Ölpreises inzwischen mit Sorge um ihre mit dem jahrelang steigenden Ölpreis kräftig ausgeweiteten Einfuhren betrachten. Wir haben aber erlebt, wie ein überzogen hoher Ölpreis die wirtschaftliche Entwicklung weltweit treffen kann. Daher appelliere ich an die Verantwortung und Vernunft der ölproduzierenden Länder, die Weltwirtschaft nicht mit einer preistreibenden Politik zusätzlich zu belasten."

Glos äußerte die Hoffnung, dass der im Juni auf Initiative des saudischen Königs in Dschidda begonnene Dialog zwischen den öl- und gasproduzierenden und -verbrauchenden Ländern im Dezember in London mit Erfolg fortgesetzt werden kann. Ein enger und konstruktiver Austausch sei angesichts der weltweiten Finanzkrise jetzt besonders wichtig.


Das Internetangebot des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie: http://www.bmwi.de
Für Rückfragen zu Pressemitteilungen, Tagesnachrichten, Reden und Statements wenden Sie sich bitte an:
Pressestelle des BMWi
Telefon: 03018-615-6121 oder -6131
E-Mail: buero-L2@bmwi.bund.de
Pressemitteilungen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie:
http://www.bmwi.de/BMWi/Navigation/Presse/pressemitteilungen.html
Für Rückfragen zu Artikeln, Ausschreibungen und den Informationen aus Wirtschaft und Technologie wenden Sie sich bitte an die Ansprechpartner, die im jeweiligen Beitrag angegeben sind oder an:
Telefon: 03018-615-9
E-Mail: info@bmwi.bund.de

Berlin - Veröffentlicht von pressrelations




Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar